Uckerseen → Sehen & Erleben → Radtouren

Rundfahrt um den Oberuckersee

Radtour um den Oberuckersee

Streckenlänge: ca. 26 km

Die Radtour beginnt in Warnitz und führt weiter nach Seehausen. Sehenswert ist hier eine Fachwerkkirche aus dem 18. Jahrhundert.

Auf der Fahrt in Richtung Potzlow gelangen Sie zum „Mittelpunkt der Uckermark".
Hier befindet sich ein Rastplatz mit Infotafeln. In Potzlow angelangt, findet der Besucher auf dem Marktplatz eine hölzerne „Rolandfigur“ Lassen Sie sich von den Einheimischen die Geschichte vom Roland erzählen.

Von dort aus geht’s weiter in Richtung Fergitz.
Am Aussichtspunkt „Potzlower Seenblick“ können Sie die Vielfalt der Uckermärkischen Landschaft genießen.

Weiter führt die Tour über Fergitz und Suckow. Besuchen Sie die Gutsanlage im Ort.
Nach ca. 3 km biegen Sie in Richtung Warnitz ab.
Bevor der Ort erreicht wird, bietet ein weiterer Aussichtspunkt Natur pur. Mit etwas Glück können Sie hier die verschiedensten Greifvögel bei ihrem Flug beobachten.

Auf der Rundtour laden gastronomische Einrichtungen zum Verweilen ein.

Radtour nach Gramzow

Eisenbahnmuseum

Streckenlänge: ca. 25 km

Die Tour beginnt in Warnitz und führt über Blankenburg nach Gramzow.

Gramzow ist der „älteste Ort“ der Uckermark.
Das Wahrzeichen, der übrig gebliebene Westgiebel des einstigen „Klosters“, ragt weit über den Ort hinaus.

Im Ort befindet sich das „Brandenburgische Museum für Klein- und Privatbahnen“. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Öffnungszeiten:
Mai - Oktober
Dienstag - Sonntag
10.00 - 17.00 Uhr


Schlemmerfreunde können einen schönen Eisbecher in der Gaststätte „Zum  grünen Baum“ direkt auf dem Marktplatz zu sich nehmen.
Den Ort verlassen Sie in Richtung Prenzlau und biegen nach Karlshof ab.
Der „Große Kuhsee“ lädt alle Badefreunde zu einem Zwischenstopp ein.
Den Ortsteil Neumeichow lassen Sie linkerhand liegen. Durch ein waldreiches Gebiet des „Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin“ geht es direkt nach Warnitz

Radtour nach Falkenwalde

Mahlsteine

Streckenlänge: ca. 30 km

Die Tour beginnt in Warnitz und führt weiter nach Blankenburg. Von hier aus geht es in Richtung Bertikow.

Nach der Ortsdurchfahrt überqueren Sie die B 198, und erreichen direkt den Aussichtspunkt an einer Windkraftanlage. Bei guter Sicht können Sie bis in unser Nachbarland nach Polen blicken, aber auch Schwedt und Prenzlau gilt es zu entdecken.

Weiter geht es nun in Richtung Falkenwalde. Im Ort biegen Sie in Richtung Neu- Kleinow ab. Hier befindet sich das „Mahlsteinmuseum“, welches jederzeit frei zugänglich ist. Der Besucher kann sich über die Getreideverarbeitung vom Anfang der Besiedlung der Uckermark, bis hin zur Errichtung von Wasser- und Windmühlen informieren. Ein eiszeitlicher Baumstamm und ein nachgebautes slawisches Flechtwerkhaus gehören ebenfalls zur Museumsanlage.
Familie Wever freut sich auf Ihren Besuch!

Ein Vergnügen für alle Wasserratten bietet der Kleinower Badesee.
Auf dem Weg nach Hohengüstow fahren Sie direkt am See vorbei. In Hohengüstow wird wieder die B 198 überquert und weiter geht es in Richtung Blankenburg. Von Blankenburg gelangen Sie über Neuhof direkt nach Warnitz, dem Ausgangsort der Tour.

Radtour nach Prenzlau Unteruckersee

Radtour um den Unteruckersee

Streckenlänge bis Stadtmitte: ca. 45 km-
Rückfahrt mit dem Schiff möglich.

Los geht es wieder in Warnitz. Sie fahren zuerst in Richtung Quast, dann weiter nach Seehausen. Am Ortseingang biegen Sie vor den Bahnschienen rechts ab und folgen dem Straßenverlauf nach Seelübbe.

Am Ortseingang biegen Sie links ab in Richtung Unteruckersee.
Sie Überqueren den Bahnübergang und gelangen nun entlang des Wassers (mehrere Badestellen laden zum Verweilen ein) auf direktem Weg nach Prenzlau.

Mit dem Fahrgastschiff „Onkel Albert“ besteht die Möglichkeit nach Warnitz zurückzufahren (Fahrräder werden auf Voranfrage mitgenommen).
Über die Abfahrzeiten können Sie sich in der Tourist Information Warnitz, in der Stadtinfo Prenzlau oder an den verschiedenen Anlegestellen informieren.

Wer noch sattelfest ist, kann natürlich auch auf dem Rad zurück nach Warnitz  fahren.

Nun führt Sie der Weg aber zuerst nach Röpersdorf und dann weiter nach Zollchow.

Auf der weiteren Strecke durchfahren Sie die Orte Strehlow und Potzlow.
Hier steht auf dem Marktplatz der hölzerne Roland. Lassen Sie sich die Geschichte von den Einheimischen erzählen.

Nun erreichen Sie Seehausen. Der Ort ist durch seine Fachwerkkirche aus dem 18. Jahrhundert bekannt.

Die Tour führt Sie jetzt auf direktem Wege zurück nach Warnitz.